2009 – 2011 / silence – the japanese series #1

das modell des japanischen gesichts ist nicht die skulptur, sondern die schrift. es ist ein weicher, leichter, dichter stoff {seide natürlich}, dessen kalligraphie nur aus zwei zügen geschaffen ist. das leben ist nicht im glanz der augen, es ist in dem ganz geheimnislosen verhältnis zwischen einer fläche und deren spalten: in jenem abstand, jener differenz, jener synkope, die, wie man sagt, die leerform der lust sind. roland barthes, »im reich der zeichen«

  • gerald christ, the japanese series #1, früher nachmittag / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm
    gerald christ, the japanese series #1, früher abend / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm
    gerald christ, the japanese series #1, nacht / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

    früher nachmittag / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

  • später abend / print auf büttenpapier, 2011 / 136 x 106 cm

  • gerald christ, the japanese series #1, nachmittag / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

    nachmittag / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

  • vormittag, print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

  • gerald christ, the japanese series #1, später abend / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm
    gerald christ, the japanese series #1, später abend / print auf büttenpapier, 2011 / 136 x 106 cm

    später abend / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

  • nachmittag / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

  • später abend / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

  • gerald christ, the japanese series #1, nacht / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm

    nacht / print auf büttenpapier, 2010 / 136 x 106 cm